Drittes Schuljahr 2020/2021

Hier schreiben die Kinder der Eulenklasse über Erlebnisse aus dem laufenden Schuljahr.

 

Zweites Schuljahr 2019/2020

Adventszeit

In der Adventszeit haben wir sehr vieles gemacht. Das war witzig. Wir haben für die Eltern Kalender gebastelt und sie Weihnachten verschenkt. Das hat viel Spaß gemacht. Wir haben für jeden Monat ein Bild gemacht. Für den Januar haben wir zum Beispiel einen Schneemann gemalt. Wir haben aber auch für den März ganz viele Blumen gebastelt und viele andere Sachen. Der Kalender hat zum Schluss sehr schön ausgesehen. Frau Brune hat uns auch jeden Tag eine Geschichte vorgelesen. Eine Geschichte von dem Schaf Edgar und seinem Freund, dem Schwein Siggi. In der Geschichte sind wir Kinder aus der Klasse auch vorgekommen. Das war witzig. Wir haben auch Kekse in der Schule gebacken. Da waren auch Mamas und Omas dabei. Es gab auch Streusel und Glasur. Die Kekse haben wir nachher verteilt. Wir haben welche in der Schule gegessen und welche mit nachhause genommen.

 

Gespensterausflug

Wir- die Klasse 2b – sind in der Burg Wissem gewesen. Dort sind wir mit dem Bus hingefahren. Zuerst sind wir in den Keller gegangen. In der Burg Wissem lebt schon lange eine Gespensterfamilie: Ein Papa, eine Mama und drei Gespensterkinder. Wir haben nach Gespensterhinweisen gesucht. Wir haben alte Bücher gefunden und zwischendurch wurde uns aus einem Buch eine Geschichte vorgelesen. Die Kindergespenster haben uns noch eine Nachricht hinterlassen. Wir waren auch noch auf dem Dachboden.  Im Sofa war ein Geheimversteck. Wir haben auch Gespenster gebastelt aus einer Styroporkugel und aus einem Tuch. Das haben wir angemalt. Zum Schluss haben wir ein Foto gemacht. Es war schön und spannend.

 

Eulenexperten zu Besuch

Wir sind die Eulenklasse. Wir haben im Sachunterricht mit Frau Brune über Eulen gesprochen. Es gibt viele verschiedene Eulen. Es gibt z.B. die Schneeeule und den Waldohrkauz. Die größte Eule ist der Uhu. Es waren Eulenexperten in unserer Klasse. Sie waren sehr überrascht, dass wir so viel wussten. Sie haben zwei Uhus mitgebraucht und eine Schleiereule. Wir haben übers Aussehen gesprochen und was Eulen fressen. Die Eulenexperten haben die ausgestopften Eulen einmal im Kreis rumgegeben. Wir durften die Eulen streicheln. Danach haben wir Gewölle mit Pinzetten und Stäbchen auseinander genommen. Wir haben Mäuseknochen gefunden. M. und ich haben einen Unterkiefer von einer Maus gefunden. Dann sind die Eulenexperten wieder gegangen. Der Tag war total spannend. Jetzt sind wir auch Eulenexperten.

 

Karneval

Es war Karneval. Alle haben sich gefreut. Dann gingen wir als ganze Schule in den Thai-Elefanten. Alle Aufführungen waren gut. Dann waren wir dran. Wir tanzten `Matze – die Katze´. Der Tanz war sehr schön. Dann kam der Prinz. Er hat mit der Prinzessin gesungen. Das war ein voll schönes Lied. Die Lehrer hatten alle Tierkostüme an. Sie haben einen Tanz vorgeführt. Das war `Das Küken piept´. Der Tanz war cool. Danach gingen wir wieder in die Schule. Die Feier war schön und lustig. Das war die beste Feier der Welt.

 

Wasser

Im Sachunterricht haben wir über das Wasser geforscht. Wir haben Wasserexperimente gemacht. Zum Beispiel haben wir getestet, was untergeht und was schwimmt. Etwas was schwimmt ist ein Stück Holz oder eine Stahlschüssel. Wir haben auch eine Büroklammer vorsichtig auf das Wasser gelegt. Wegen der Oberflächenspannung schwimmt die Büroklammer. Aber wenn ich Spüli reintue – auch nur ein paar Tropfen –  dann sinkt die Büroklammer. Wir haben auch noch geschaut, wie viel Wasser ein Stein verdrängt, wenn man ihn ins Wasser legt. Es hat viel Spaß gemacht.

 

Projekte

Seit einigen Jahren sind jahrgangsübergreifende Projekte fester Bestandteil unseres Unterrichtes. In diesem Schuljahr wurden Projekte getrennt für die Jahrgänge 1 und 2 und für die Jahrgänge 3 und 4 angeboten. Jedes Kind sollte im Laufe des Schuljahres alle Projekte für mehrere Wochen besuchen. Hier stellen Kinder aus meiner Eulenklasse die verschiedenen Projekte vor:

  • Computerprojekt: Es war einmal noch kein Coronavirus, da war ich mit meinen Freunden in dem Computerprojekt bei Frau Wilhelm. Einmal hat Frau Wilhelm ein großes Blatt ausgebreitet und wir sollten alle elektrischen Geräte finden. Dann haben alle gesucht und später haben sich alle gemeldet. Das hat so einen Spaß gemacht. Als wir alle gefunden haben, haben wir in Zweiergruppen am Computer gearbeitet. Ich habe mit S. gearbeitet. Das hat auch Spaß gemacht. Wir haben in dem Projekt viel über den Computer gelernt und wie man damit arbeitet. Das hat Spaß gemacht.
  • Schulhundprojekt: Ich war in dem Projekt bei Frau Fehrenbach. Wir haben mit Happy viel gemacht. Wir sind sogar mit Happy einen Parcours gelaufen. Das war am besten. Wir haben auch einen Hund gebastelt und haben dabei gelernt, was ein Hund alles braucht und was er mag. Wir durften Happy sogar begrüßen mit Pfote, Winken und High-Five. Wir haben auch Leckerlis in die Hand bekommen und Happy hat sie gesucht. Ich hatte viel Spaß und habe viel über Hunde gelernt.
  • Yogaprojekt: Ich war im Yogaprojekt und ich fand es sehr, sehr schön. Das ganze Projekt hat im Bewegungsraum in der OGS stattgefunden bei Frau Rettich. Wir hatten jede Woche ein anderes Tier, das wir waren. Am Anfang z.B. kleine Krabbeltierchen und Bienen. Am Ende haben wir immer eine Geschichte gehört und uns ausgeruht. Das war immer am schönsten. Einmal waren wir auch Affen und wir konnten an dem Netz, das in der OGS hing klettern. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben viel Musik gehört und getanzt und gelacht.
  • Büchereiprojekt: Ich war im Projekt Bücherei bei Frau Brune. Wir sind mit unserem Projekt und der Gruppe aus der Klasse 3 und 4 zusammen in die Bücherei nach Overath gefahren. Wir durften Bücher lesen und Spiele spielen. Wir haben am Ende ein Lesezeichen geschenkt bekommen und sind dann wieder zur Schule gefahren. An anderen Tagen haben wir ein Buch über das Grüffelo gelesen und haben ein eigenes Buch gebastelt. Wir haben Stabpuppen gebastelt und damit ein kleines Theaterstück vorgeführt. Wir haben auch ein Puzzle gemacht. Das hat alles Spaß gemacht.
  • Theaterprojekt: Ich war in dem Projekt bei Frau Klösgen. Wir haben viele verschiedene Spiele gemacht. Einmal haben wir die 7 Geißlein gespielt. Ich war die Haustür und R. war ein Geißlein. Einmal haben wir `Versunkene Insel´ gespielt. Frau Klösgen hat gerufen: Alle auf ihre Position! Das war eine blaue Decke. Wir sind alle auf die Mitte der blauen Decke gegangen und mussten aufpassen, dass niemand auf dem Boden fällt. Ein paar sind aber auf den Boden gefallen. Nach ein paar Minuten haben wir es dann aber geschafft. Das hat alles ganz viel Spaß gemacht.

 

Turnhalle

Unsere Turnhalle wurde abgerissen. Es sind große Maschinen gekommen und haben die Turnhalle abgerissen. Manchmal konnten wir zusehen. Dann war da ein ganz großer Haufen voller Steine. Deswegen konnten wir Sport nicht mehr in der Turnhalle machen. Wir hatten Sport auf dem Freispielefeld, auf dem Schulhof oder im Musikraum. Die Turnhalle ist immer noch nicht fertig.

 

Coronazeit

  • In der Coronazeit war es sehr, sehr öde ohne Schule. Man kann seine Freunde nicht sehen. Keine Freunde, keine Spiele, einfach gar nichts. Dann war mein Geburtstag. Da fühlte ich mich besser, aber ohne meine Freunde auch ein bisschen traurig. Wir sind zu N. gegangen und haben ihm ein Stück Kuchen gebracht. Dann ist irgendwann ein Brief gekommen und da stand drauf, dass wir alle wieder in die Schule gehen. Jede Woche nur einmal, aber besser als nichts. Die Regeln in der Klasse waren verändert. Wir mussten Masken tragen und uns oft die Hände waschen und Abstand halten.
  • In der Coronazeit vermisste ich die Schule. Das war doof. Aber ich war froh, dass ich mit Frau Brune am Telefon geredet habe. Dann war ich ganz froh, als die Schule wieder öffnete. Ich habe so doll gelacht, ich wollte direkt reingehen. Aber wir haben neue Regeln. Wir müssen Abstand halten und immer, wenn wir wo hingehen, müssen wir Masken tragen. Aber ich bin froh, dass wir wieder in der Schule arbeiten und unsere Freunde sehen.
  • Ich war in der Notbetreuung während der Coronazeit. Das war eigentlich voll cool. Aber wir halten Abstand, aber wir sind trotzdem ein Team und halten zusammen. Wir haben in der Betreuung viel an unseren Plänen gearbeitet. Wir haben aber auch andere Sachen gemacht. Wir haben mit Laubsägen gesägt. Ich habe 2 Sterne gemacht. Ich habe auch mit meinem Freund einen Tunnel im Sand gegraben.
  • Während der Coronazeit habe ich die Schule vermisst. Wir haben immer Aufgaben geschickt bekommen, die wir zuhause gearbeitet haben. Die waren ganz gut. Ich wollte aber lieber in der Schule arbeiten. Wir haben oft Mails von Frau Brune bekommen und ich habe ihr auch geschrieben. Dann war wieder Schule. Wir haben uns alle gefreut. Hier ist es schön, wieder zusammen zu arbeiten.

 

 

Erstes Schuljahr 2018/2019

Einschulung

Bei der Einschulung haben wir das erste Mal Mappen bekommen. Ich habe in der Turnhalle Pepe kennengelernt.

 

Wir haben in der Kirche Lieder gesungen. Wir waren in der Turnhalle. Dann bin ich mit meinen Mitschülern in die Klasse  gegangen. Wir haben Pepe kennengelernt. Wir haben Fotos gemacht. Dann sind wir nach Hause gegangen.

 

Ich schreibe über die Einschulung. Als erstes waren wir in der Kirche. In der Kirche hatten wir unsere Ranzen da und die Schultüten dabei. Dann sind wir in die Turnhalle gegangen und dann haben wir tolle Sachen gemacht. Dann sind wir in die Klasse gegangen und haben das A geschrieben.

 

 

 

Besuch am Aggerbogen (November 2018)

 

Wir sind mit dem Bus zum Aggerbogen gefahren. Wir haben viel über den Igel gelernt.
Wir haben aus Ton einen Igel gemacht. Es war schön.

 

Igel fressen Insekten. Sie fressen Würmer, Käfer und Spinnen. Sie schlafen im Winter.

 

Ich war mit der ganzen Klasse beim Aggerbogen. Meine Mama war auch da und die Mutter von Max war auch da. Ich fand es toll, aber Dilara war traurig, weil sie am Fenster saß. Dann  saß ich am Fenster und Dilara war froh.

 

Wir waren am Aggerbogen. Zuerst war eine Besprechung. Dann haben wir Igel gesucht. Wir haben keine gefunden. Sie haben sich unter den Blättern versteckt. Dann haben wir aus Ton einen  Igel gemacht.

 

Jeder konnte einen Igel machen. Wir hatten Ton und Stöckchen. Frau Brune hat einen Mamaigel gemacht.

 

 

Besuch bei der VR-Bank am Nikolaustag

Wir sind an Nikolaus zur Bank gegangen. Wir  hatten Nikolausmützen auf. Wir haben ein Lied gesungen, dann haben wir Schokolade bekommen.

 

Theaterstück an der Klassenfeier

Das Theaterstück war schön. Das Theater war über die Monate. Ich war der Juni. Es gab viel zu essen. Das Essen war lecker.

 

Das Theaterstück war toll. Das Stück hieß „Die zwölf Monate“.
Ich mag bewegte Pause.

 

Das Theaterstück war schön. Ich war eine Wache. Mir hat das viel Spaß gemacht. Ich fand das Theaterstück toll.

 

Bei dem Theaterstück „Die zwölf Monate“ war ich ein Kind. Meine Eltern waren auch da. Ich hatte viel Spaß.

 

Das Theaterstück war cool. Ich fand das Verkleiden gut. Ich war ein Ritter.

 

 

In der Regenpause

Ich mag die Regenpause sehr. Luis und ich spielen mit den Bauklötzen. Leandro, Luis, Gabriel und ich haben eine große Fabrik aus Bauklötzen gebaut. Ich fand es toll, dass wir die Burg mehrere Tage stehen lassen durften.

 

Die Regenpause war schön, weil ich das mag. Dann bleibe ich in der Schule, weil Frau Brune das gesagt hat. Das war im März.

 

 

Futterhaus basteln

 

Ich habe in der Schule ein Futterhaus aus einer Milchtüte gebastelt. Die  Vögel waren drin und sie sind dran gegangen.

 

 

Karnevalsfeier

 

Die Karnevalsfeier war laut. Das war super. OGGS Karneval in der Turnhalle. Frau Meynen war lustig.

 

An Karneval haben wir einen Tanz vorgeführt. Der Tanz hieß: Ich flieg wie ein Flieger. Jetzt steht hier der Text: Ich flieg wie ein Flieger- bin so stark wie ein Tiger und so groß wie eine Giraffe – so hoch- ohoho. Ich fand es toll.

 

 

Karneval haben wir in der Schule getanzt. In der Pause haben wir draußen gespielt. Ich war als Rot-Weiß verkleidet. Es war schön.